Auch dieses Jahr niemanden verprellt


Wenngleich dies erst mein drittes Nikolaus- Prellballturnier war und

diese Veranstaltung selbst schon viel älter ist, überkam mich schon ein

gewisses Gefühl der Vertrautheit, als ich am 7. Dezember in der

Glückaufhalle ankam.

Das Wiedersehen altbekannter Gesichter, ein paar nette Gespräche und

spaßige Worte machten wie immer die Plackerei hinter den Kulissen (und

provisorischen Tresen) mehr als wett.

In dieser Hinsicht hat sich also -zum Glück- seit letztem Jahr nichts

verändert.

 

Hingegen möchte ich hier einen sehr schönen Unterschied zum letzten Jahr

erwähnen: Statt wie letztes Mal elf traten dieses Jahr ganze 15

Mannschaften an!

Dabei waren erfreulicherweise wieder die üblichen Verdächtigen, zusammen

mit einigen kreativ benannten Gästen.

 

Aber dass viele gute Dinge sich zum Vorjahr nicht verändert haben, trug

ebenfalls zur guten Stimmung auf- und abseits des Platzes bei.

So lieferten sich die Sportler zum zweiten Jahr in Folge sehr spannende

Duelle, ohne dass es einen einzigen Verletzten zu beklagen gab.

Auch musste sich niemand um Speis und Trank sorgen, denn darum hat sich

vor allem die Turnabteilung engagiert gekümmert.

Schließlich standen TuS Bommern, Handballer und Jingle Prell als

verdiente Gruppensieger fest.

 

Für einen gelungenen Abschluss sorgten auch im diesem Jahr Ingolf

Schreiber und Christine Sattler sowie Stutenkerle für alle Anwesenden.

 

So kann es von mir aus viele Jahre weitergehen, ohne langweilig zu

werden.

 

von Corvin Gerber



Bildmaterial von Jürgen Zang